Blond – aber richtig

Gerade zur Sommerzeit ist das Thema Blond gefragter denn je. Doch der Weg zur perfekten Wunschfarbe ist nicht immer ganz einfach.

Isabel Ritz, Glynt Top-Trainerin, verrät wie es funktioniert.

Tipp 1: Heller Färben

Es beginnt bereits bei der richtigen Produktauswahl. Naturhaar kann mit Haarfarbe bis zu 5 Tönen aufgehellt werden. Wichtig beim Färben ist, die Ausgangsfarbe der Kundin exakt zu bestimmen. Um ungewünschte Reflexe zu vermeiden, muss zudem die richtige Gegenfarbe eingesetzt werden.

Beispiele: Gegen einen unerwünschten Gelb-Reflex, muss die Gegenfarbe Violett (.6) mit in den Färbebrei gemischt werden. Gegen einen unerwünschten Orange-Reflex hilft der Einsatz von Blau (.8).

Tipp 2: Blondieren

Ist die Naturfarbe dunkler als Tonhöhe 6 (dunkelblond) oder ist das Haar bereits farblich behandelt oder ist der Kundenwunsch ein hellstes Silberblond, empfehlen wir die Verwendung von GLYNT Blondierung Platinum Blond. Hierfür sollte die Blondierung mit 2%, 3% oder maximal 6% im Mischverhältnis 1:2 angerührt werden. Der Einsatz einer niedrigen H²O² Konzentration ist oftmals wesentlich hilfreicher, da das Haar gleichmäßiger aufgehellt wird und so ein klares, hellstes Ergebnis erreicht wird. Die maximale Einwirkzeit einer Blondierung liegt bei 60 Minuten.

Tipp 3: Die richtige Technik

Oft schleichen sich auch beim Auftragen von aufhellenden Farben oder Blondierungen Fehler ein. Die Auftragetechnik einer klassischen Ansatzfärbung sollte maximal bei einem Nachwuchs von bis zu 2 cm angewendet werden. Ist der Ansatz länger als 2cm, wird dieser Bereich zunächst ausgespart und der Blondierbrei erst auf den Bereich bis zum bereits behandelten Haar aufgetragen. Anschließend kann die Farbe/Blondierung nach 10 Min. auf den Ansatz gebracht werden. Die feinen Härchen um die Haarkontur sollten zuletzt behandelt werden. Nur so wird das Blond-Ergebnis gleichmäßig hell.

Tipp 4: Mattieren / Nuancieren

Um nach einer Blondierung ein neutrales oder eventuell pastellfarbenes Ergebnis zu erzielen, ist der Einsatz einer Pastellcoloration ideal. Hierfür können alle Nuancen des SHADOWS Farbsystems der Tonhöhen 1-10 im Mischverhältnis 1:3 mit dem SHADOWS Energizer eingesetzt werden. Die Nuancen der Tonhöhe 11 sind hierfür ungeeignet. Ein nach dem Blondieren unerwünschter Gelbreflex sollte in jedem Fall mit einer Violettnuance (z.B. 9.6) mattiert werden. Diese Nuance kann beliebig mit jeder Wunschnuance (z.B. 9.1+) gemischt werden. Sollte ein Mixton zum Einsatz kommen, ist darauf zu achten, dass die Farbcreme erst gut verrührt und dann der Oxydant dazu gegeben wird. Nun werden erst die Haarpartien mit dem intensivsten Gelbreflex bestrichen, bevor am Schluss die feinen Haare an den Konturen behandelt werden. Die Einwirkzeit liegt zwischen 5-30 Minuten und sollte während der gesamten Behandlung beobachtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Menü
Impressum | Datenschutz